Mit dem Beginn des neuen Schuljahres erlebten am Staatlichen Gymnasium „Marie Curie“ Worbis 61 Jungen und Mädchen im Jahrgang fünf ihren ersten Schultag an ihrer neuen Schule.

Um den neuen Lebensabschnitt gebührend zu würdigen und gerade in der aktuellen Situation an Traditionen festzuhalten, wurden die neuen Schülerinnen und Schüler bereits am frühen Morgen im Rahmen einer Willkommensveranstaltung in der Ohmberghalle begrüßt.

Nach einer musikalischen Einstimmung durch den Musiklehrer Herrn Heddergott ergriff eine Schülerin aus dem Jahrgang sechs das Wort. Dabei schilderte sie, wie sie im vergangenen Jahr genau diesen Tag, den ersten Tag an der neuen Schule, erlebt hatte. Bereits nach wenigen Worten konnten sich vor allem die neuen Fünftklässler mit dem Erlebten identifizieren. Egal, ob es die zu vorige schlaflose Nacht, die allgemeine Nervosität, die Angst vor dem Neuen; oder aber die Neugier auf den bevorstehenden Schulalltag oder die Vorfreude auf den erstmaligen Kontakt mit den meist unbekannten Mitschülern waren. Der Schritt ins Unbekannte stelle alle Beteiligten – und natürlich auch die Eltern – vor eine große Herausforderung. „Am heutigen Tag beginnt der Ernst des Lebens“, so die Schülerin. Mit einem Schmunzeln auf den Lippen machte sie jedoch auch klar, dass „Ernst“ sich ihr immer noch nicht vorgestellt hätte. Schule sei nach wie vor Schule. Nur das Gebäude, die Fächer- und Lehreranzahl seien größer. 

Im Anschluss begrüßte auch Herr Schüler die neuen Schülerinnen und Schüler des Jahrganges. Er betonte, dass die neue Schule einen Raum darstelle, in dem sich durch Bildung, Beratung und Begegnung die Weichen für die Zukunft stellen würden. Zudem dankte er den Eltern für ihr Vertrauen und sicherte ihnen zugleich zu, dass sich alle Kolleginnen und Kollegen für einen besonnenen Übergang von der Grundschule zum Gymnasium einsetzen würden.

Nach einem weiteren musikalischen Beitrag gab Frau Dr. Münch die drei neuen Klassenleiter und die jeweiligen Klassenzusammensetzungen bekannt. Außerdem begrüßte sie die drei Quereinsteiger im Jahrgang sechs und sieben, welche nun auch Teil der Schulgemeinschaft sein werden.

Am Ende starteten alle Schüler frohen Mutes ihre Reise in Richtung Zukunft und hielten neugierig nach dem „Ernst des Lebens“ Ausschau.

N. Böhlitz