„Wir sind unsagbar gerührt von dem selbstlosen Einsatz der Worbiser Schüler. Spenden sammeln ist eine Sache, dafür aber auf etwas zu verzichten und dadurch geschundenen Tieren zu helfen, verdient unseren besonderen Respekt. Ich bedanke mich im Namen des Teams und natürlich auch stellvertretend für unsere Bären bei der Klasse 6.3!“
Sabrina Schröder, Leiterin im Projekt WORBIS

Kurz vor den Weihnachtsferien und überall stehen die allseits beliebten Weihnachtsfeiern an. Überall? Nein! Im idyllischen Worbis hat sich eine Schulklasse in diesem Jahr etwas ganz BÄRsonderes einfallen lassen: statt Geld für eine Weihnachtsfeier auszugeben, sammelten sie lieber Spenden für unser Tierschutzprojekt!

Heute, am 19. Dezember 2019, besuchte uns die Klasse 6. 3 des Worbiser Gymnasiums. Bei idealem Wolfswetter bekamen sie eine Führung und lauschten mit großem Interesse den Ausführungen von unserer Leiterin Sabrina Schröder. Begeistert von den Hintergrundgeschichten, sowohl von den geschundenen Vierbeinern, über Tierschutz im Allgemeinen und der Entstehung des Projekts in Thüringen, verbrachten die Gymnasiasten einen Vormittag im Zeichen der Bären und Wölfe. Dank der aktuell milden Witterung zeigten sich auch einige der Bären, die sich momentan in der Winterruhe befinden. Bei fast frühlingshaften Temperaturen nichts ungewöhnliches, denn die pelzigen Vierbeiner schlafen nicht im Winter, sondern ruhen. Was ein großer Unterschied ist, wie die Schülerinnen und Schüler bei ihrem Besuch unter anderem lernten.

Ch. Schmidt (Bärenpark Worbis)