Am Mittwoch, den 17.11.2021, nahm der Geschichtskurs der 11. Klasse (eA GE 21/1) am Projekttag „Anne Frank“ in Heiligenstadt teil. Dieser hatte zwei Bausteine:

  1. Besuch der Ausstellung „Anne Franks Lebensgeschichte“ im Eichsfeldmuseum
  2. Führung zu den „Kriegsgräberstätten“ und den „Stolpersteinen“ in Heiligenstadt durch Herrn Sebastian Fehnl vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Landesverband Thüringen

Schülerguides des Lingemann-Gymnasiums haben Anne Franks Leben unter Verwendung von interessanten Schautafeln beschrieben. Außerdem wurde den Schülerinnen und Schülern die Problematik „Antisemitismus – Früher und Heute“ bewusst gemacht.

Die Führung durch Heiligenstadt zu den „Kriegsgräberstätten“ und „Stolpersteinen“ übernahm der Bildungsreferent Sebastian Fehnl. Der Geschichtskurs bekam einen Einblick in das Leitbild und Grundsätze dieses Vereins. Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. wurde 1919 angesichts Millionen gefallener Soldaten des Ersten Weltkrieges aus der Gesellschaft heraus gegründet. Heute wird er von einem breiten überparteilichen Engagement getragen. Kriegsgräberfürsorge umfasst die Sorge um die Gräber aller Toten von Krieg und Gewaltherrschaft, Soldaten wie Zivilisten, das öffentliche Erinnern, Gedenken und Mahnen für den Frieden. Ein wichtiger Bestandteil ist auch die auf Friedensfähigkeit und Verständigungsbereitschaft zielende Jugend-, Schul- und Bildungsarbeit.

J. Gebhardt